Zusammenfassung

Die Insulin Potenzierte Therapie (IPT) ist eine elementare Säule sowohl der Krebstherapie als auch der Borreliose-Therapie innerhalb des ganzheitlichen Konzepts und Leistungsspektrums unserer Praxis. Martin Lee ist einer von wenigen zertifizierten IPT©-IPTLD® – Anwendern in Deutschland. Erfahren Sie hier mehr über diese „sanftere Medizin“, die sowohl innovativ als auch effektiv ist. 

So hilft Ihnen die Insulin-Potenzierte Therapie in Bonn bei Martin Lee!

Martin Lee ist deutschlandweit einer der wenigen Experten für die sogenannte Insulin-Potenzierte Therapie (IPT). In Bonn unterstützt er mit diesem Verfahren nachhaltig die konventionelle Behandlung von Krebserkrankungen und Borreliosen. Auch bei Autoimmunerkrankungen und rheumatischen Symptomkomplexen kann die IPT als begleitende Behandlungsmethode den Heilungsprozess positiv beeinflussen. Innerhalb des ganzheitlichen Konzepts der Naturheilpraxis Martin Lee gehört die Insulin-Potenzierte Therapie daher unzweifelhaft zu den tragenden Säulen.

Die IPT wird im englischen Sprachraum auch als Insulin Potentation Therapy Low Dose (IPTLD®) bezeichnet und beruht auf der Erkenntnis, dass Insulin anderen Medikamenten zu einer verstärkten Wirkung verhilft: Der körpereigene Botenstoff potenziert somit zum Beispiel den Effekt, den Zytostatika oder Antibiotika bei der Bekämpfung von Krebszellen und Krankheitserregern im Körper entfalten. In jüngster Zeit ist IPT besonders durch den Einsatz bei Krebs bekannt geworden. Die Gabe von Insulin bewirkt, vereinfacht gesagt, eine Öffnung der Zellen, sodass Medikamente viel leichter hineingelangen. Dadurch können sie etwa im Falle einer Chemotherapie bei Krebserkrankungen in wesentlich geringerer Dosierung verabreicht werden, was wiederum weniger Nebenwirkungen wie Haarausfall oder Erbrechen mit sich bringt.

Das Versteckspiel der Bakterien hat ein Ende

Auch bei Behandlungen mit Antibiotika – etwa bei Borreliose – kann die IPT hilfreich sein. Bakterien neigen bei chronischen Infektionen dazu, sich sozusagen in den Zellen zu verstecken, sodass Antibiotika sie kaum erreichen. Die Insulin-Potenzierte Therapie, die Sie in Bonn bei Martin Lee durchführen lassen können, öffnet auch in diesem Fall die Zellen und gibt den Antibiotika die Möglichkeit, ihre volle Wirkung zu entfalten.

Wie sich Martin Lee die Insulin-Potenzierte Therapie in Bonn zunutze macht

Die IPT öffnet dem Arzt einen wesentlich schonenderen Weg durch die Membran einer bösartigen oder bakteriell geschädigten Zelle, als immer nur die höchstmögliche Dosis Antibiotika beziehungsweise Chemotherapeutika zu verabreichen: Um es im zeitgemäßen IT-Jargon auszudrücken, kann er dank IPT die Zellmembran einer malignen Zelle regelrecht “hacken”. Denn die Gabe von Insulin bewirkt eine kurzfristige und kontrollierte Senkung des Blutzuckerspiegels, in dessen Folge sich spezielle Rezeptoren der Zellmembran öffnen, um besser an den Hauptnährstofflieferanten der Zelle heranzukommen – die Glukose.

Ein körpereigenes Hormon als “Türöffner”

Dazu spritzt Martin Lee seinen Patienten eine genau berechnete Menge an Insulin. Dies signalisiert dem Organismus, dass in Kürze zellnotwenige Nährstoffe bereitstehen und die Zellmembranen sich zur Nahrungsaufnahme öffnen sollten. Dank Insulin als generellem “Türöffner” können jedoch nicht nur Nährstoffe, sondern auch ganz gezielt Medikamente in die Zellen eingebracht werden – und zwar in einer bis um das achtzigfache reduzierten Dosis, was speziell bei Wirkstoffen mit starken Nebenwirkungen ein großer Vorteil ist. Oft in direkter Verbindung mit Traubenzucker gelangen so Medikamente in den Zellkern, um dort, hinter den “Stadtmauern”, als eine Art “Trojaner” ihre Arbeit zu verrichten.

Möchten auch Sie die Vorteile der Insulin-Potenzierten Therapie nutzen? In Bonn freut Martin Lee sich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail, um Ihren individuellen Fall kennenzulernen und Ihnen das weitere Vorgehen in allen Einzelheiten zu erklären.